mysteriousblog: You need twitter

mysteriousblog: You need twitter

UPDATE: Review: Diddybeats von Monster mit Beats by Dr.Dre

UPDATE: Vergesst was ich unten schreibe: Soundqualität ist super, aber Verarbeitung wirklich mies! Habe bei den ersten das Problem gehabt, dass der Stecker so minderer Qualität war, dass dann der rechte Orhörer durch nen Wackler ausgefalen ist. Der Kundensupport ist absolut grauenhaft. Wirklich unter aller S**. Dann ausgetauscht bekommen, direkt welche bekommen mit dem Wackler. Dann wieder eingeschickt. Welche bekommen, wo die Fernbedienung kaputt war. Hab dann den Kaufpreis wieder zurückerstattet bekommen. Kaufe mir jetzt dann Shure SE215. Schreibe ich dann ein Review drüber.

FAZIT: DIDDYBEATS NICHT KAUFEN!

Dies ist mein erstes Review, verzeiht also etwaige Unüblichkeigten! Zum Vergrößern der Bilder einfach einmal auf das Bild klicken!

Allgemeines

Die “Diddybeats” mit beats by dr.dre  sind in-Ear Kopfhörer von Monster und stammen aus der Künstlerserie. Das heißt, sie sind auch nach dem sprichtwörtlich “Diddy” genannten Künstler benannt.

Ausstattung

Die Diddybeats haben ein Flachbandkabel mit 1,2m Länge, welches durch seine Bauart sich nur sehr schwer verknotet. Man kann die Kopfhörer in das mitgelieferte Etui “hineinwurschteln” und das Kabel ist danach fast gar nicht verknotet. Das Etui ist aus einem sehr guten Kunsteleder genäht und sehr flexibel.

Der Stecker der Diddybeats ist sehr stabil gebaut, sodass das Kabel nicht am Stecker ausleiern bzw. kaputtgehen wird, soweit ich das bisher sagen kann. Das Kabel ist nicht zu starr und nicht zu weich, die Kabelweiche ist aus Alu gefertigt und sieht sehr edel aus.

Die Kabelweiche ist durch einen Alurohrstück in ovaler Form geschützt. Dieses Stück ist leider etwas schwerer, wenn man also nicht die Klemme anbringt und damit das Rohr hochhält, würde zum Beispiel joggen ziemlich schwer werden. Da Monster allerdings diese Klemme mitliefert, ist das nicht wirklich ein Problem.

Es gibt auch den obligatorischen Zusammenbind-gummiring oberhalb der Kabelweiche. Im linken Kable ist eine Fernbedienung eingebaut, die besonders gut mit iPhones/iPods funktioniert. Zur Fernbedienung später mehr.

Wirklich erstaunlich war, dass Monster bei den Diddybeats 9 verschiedene In-Ear Aufsatzpaare mitliefert. Davon ist ein Paar ein spezielles Schaumstoff/Kunststoffschaumpaar, welches sich dem Ohr individuell anpasst.

Zwei Paare bestehen aus 3 Noppen jeweils und die restlichen 6 Paare sind Silikonaufsatzpaare.

Das tolle an diesen Aufsätzen ist, dass Monster Kopfhörer gebaut hat, die die Aufsätze so straff aufnehmen, dass die Aufsätze garantiert nicht aus Versehen im Ohr bleiben oder mal vom Kopfhörer heruntergestriffen werden. Die Aufsätze halten wirklich gut auf den Kopfhörern!

Fernbedienung

Die Fernbedienung ist im linken Kopfhörerkabel eingefasst, und funktioniert gut, weiß man erstmal mit den kleinen Unlänglichkeiten umzugehen. Aber zuerst mal zu den vorhandenen Tasten.

Die Fernbedienung besteht aus 3 Tasten:

  • Lautstärke Lauter-Taste
  • Multifunktionstaste
  • Lautstärle Leiser-Taste

Das erste was einem auffällt ist, dass die Leisertaste leider nicht ganz am Ende der Fernbedienung aufhört. Dort ist noch ein kleiner 2mm Steg, der noch “im weg steht”. Damit kommt man allerdings sehr schnell zurecht. Gewöhnungsbedürftiger ist da eher noch die Tatsache, dass man beim Lauterstellen des iPhones mit den Tasten der Kopfhörer die Taste pro Pegeländerung einmal drücken muss. Gedrückt halten funktioniert nämlich nicht. Gleicher gilt für die Leiser-Taste.

Auf der Rückseite der Fernbedienung ist das Mikro eingelassen. Dieses liefert eine ganz passable Audioqualität, man klingt so, als würde man per Headset telefonieren.

Der allgemein sehr hohe Verarbeitungsstandard wird auch bei der Fernbedienung deutlich, die sehr gut verarbeitet ist!

Design

Die Diddybeats sind wie ich finde sehr ansprechend aber dennoch elegant und unaufdringlich designt. Das Flachbandkabel mag einem gefallen oder nicht, praktisch ist es auf jeden Fall, da man dadurch ein für alle mal das Problem von verknoteten Kabeln gelöst hat.

Das polierte Aluminium an den äußeren Enden der Ohrhörer sieht auch sehr gut aus. 

Das in dem Zwischenteil zwischen Außenseite und Innenteil eingearbeitete Leder/Kunstleder trägt neben dem guten Aussehen noch zu dem gutenTragekomfort bei.

Tragekomfort

Der Tragekomfort ist nicht nur durch die große Vielfalt an Aufsätzen gegeben, sondern auch durch das durchdachte Design, welches dafür sorgt, dass die Kopfhörer extrem gut im Ohr sitzen.

Die etwas schwerer geratene Kabelweiche lässt sich mit der mitgelieferten Klemme problemlos hochklemmen, sodass sie quasi nicht mehr belastet.

Das Kabel ist auf jeden Fall lang genug, um von den Ohren bis zur Hosentasche zu kommen. Es ist weder zu kurz noch ist es zu lang, um noch zu nützen.

Klang

Das wichtigste bei Kopfhörern! Zuerst, Klang wird subjektiv empfunden. Ich persönlich hatte schon viele Kopfhörer. Ich hatte damals 300€ Ohrhörer von Sony, diese waren von ca. 2003. Dann hatte ich Philips-Kopfhörer für ca. 60 € im Jahre 2007. Diese waren zum übers Ohr hängen. Daraufhin Sony In-Ear Kophörer für 40 €. Dann die Sony MDR-EX90 für damals 70€ bei Amazon, im Laden 120 €.

Jetzt habe ich die Diddybeats und kann nur sagen, ein besseres Klangerlebnis als bei diesen Kopfhörern hatte ich noch nie! Einem guten Freund sind sie etwas zu basslastig, aber ich finde, dass genau so viel Bass in das Lied gehört. Es ist ziemlich genau so ausgesteuert, wie die Musik gehört. Und die Höhen sind klar und definiert, die Mitten sehr detailreich und exzellent, kombiniert mit unglablichen Bässen. Wahnsinn! Einfach perfekt.

Für mich ein absoluter Klangrausch! Klanglich wirklich wirklich gut. Für mich war eines der wichtigen Kriterien, dass ich klare Höhen habe. Und die Höhen sind definitv klar, bloß sind diese klaren Höhen mit einem guten Bass kombiniert. Dieser hatte mir bei den letzten zwei Sony-kopfhörern immer gefehlt.

Klanglich auf jeden Fall 1A!

Zusammenfassung

Eine ganz klare Kaufempfehlung meinerseits! Übrigens, eine Preissuche mit einer Preissuchmaschine lohnt sich definitiv!

Einziges Manko ist bei mir bisher die schwer geraene Kabelweiche, die durch die Klemme aber ausgeglichen wird. Klang ist 1A! Preis ist dafür auch ok!

=>Auf jeden Fall ihr Geld wert!