Calvetica 4 (English Version)

So some time later, I now managed to translate my german review into english.

To start of, Calvetica is on the market for, I think some years now. But Version 4 is just some weeks old. And it is something completely, I mean completely different than the previous versions. In fact, the old version is now available for free here, but really, buy the new version right from the start!

It’s as of Version 4 a native universal app, so it is perfectly running on an iPhone as well as on an iPad. But as I don’t have an iPad, I can’t get into it about the iPad part. But I think, it’s in the iPad version as awesome as in the iPhone verison, Mystrou usually really successfully and gorgiously does its homework. Read more if you are intersted in a very elegant and nicely designed iPhone Calendar app.Integration

As Calvetica simply uses the underlaying parts of the native calendar, all Calendars you added sysiphuscally via the Settings app will work perfectly (almost at least, more later). Therefore, as you already guessed, all Calendars who work with iOS work also with Calvetcia. (There are some problems with events in CalDAV with participants. But I think these small bugs will be sorted out as of 4.1, which is coming soon after 4.0, according the Mysterious Trousers, developer of Calvetica 4.

First start & First impression

When you first start up Calvetica, you are welcomed with a nice little sort of “Tutorial” which guides you through some basic elements in the app. You could, and can argue, that a normally designed app for the iPhone shouldn’t even consider a “tutorial”, but then you won’t be happy here. But if you like the kind of app eg Tweetbot is, innovative, fast, simple, intuitive, then you’re right! So keep reading! 😉

Back to the tutorial, I recommend it for every user. For the new ones and the old users. Both need it. I questioned the poor support stuff at least 3 to 5 questions, who were explained in the Tutorial or at least in their linked FAQ (linked in the app). So READ IT! ( reall don’t assume, you’re not reading it, as you are reading this far in this review, but I wanted to make it clear.)

There are plenty of differences, some really smooth and detailoriented, but a lot of them also very fundamental. Like the completely rewamped today/day view.

Fast, Fast, Fast – Speed

Calvetica 3 was fast. But this thing here just tops it. It’s just fast. That’s it!

After a cold start (really closing the app via multitasking bar), it usually takes only one and a half seconds to open into responsiveness! (iPhone 4). Getting it back from the background is really instantly, no delay until you can touch again with your fingers.

I think the difference between v3 and v4 in speed in enetering events is marginal. Because in v3, you were faster adding the details, but in v4, you get the whole process with two taps done. So I think, v4 is even faster in adding events.

And it is more intuitive than the last version. So look at these pics, and get a feeling for it:

Even special functions like sophisticated reminders are very nicely implemented. Look at this piece of artwork!

It’s all fast, intuitive and simply awesome!

`

`

`

`

`

`

UI – User Interface

Well, I mentioned this very short before. Design is something you can have serious arguments about. But if you like apps like twitterific, or tweetbot, who heavily use custom UI, you’ll likely like this sort of custom UI.

But to the UI itself. Do you remember that screenshot with the Repeating settings? These smll things are the real gems in this app. It is crafted into th finest detail you can see, in how you interact with it, how you can achieve things. It’s just made with really genius minds! (And I don’t mean Apple Genius Bar “Geniuses”)

But one thing is bad at the moment, but will come with the previously mentioned 4.1 update:

  • Week view, real nice week view

But new features like:

  • the omnipresent month view, generating an overview of what is happening
  • the new method of enetering events
  • Reminders (more in a second)

really get to want to hug the app itself or at least its devs. 😉 Congrats Mysterious Trousers!

It’s the best custom interface I’ve seen in all of my apps, and I’ve used 274 (iTunes count) yet. Really. The BEST. SIMPLY THE BEST

Yeah, ther are some x.0 version kinks and glitches, but so far, nothing critically.

Reminder

Don’t get confused with Tasks. This feature is actually good for everyone who doesn’t need a pedantic reminder like Due App (which reminds you every single minute until you through you iPhone on the wall very hard or just say, do it later or postpone it.

But Calvetcia is different here. You can configure your alarms to be 30 seconds long, and really loud, you can snooze it fast. But the cool things about the reminders is, you just tap’n’hold on the plus symbol, tip a short name (only if you want to), and hit eg (“in 20 minutes”). It will then remind you.

But for users who just want to note: “Print that Excel in 5 minutes” “Close sports news site” (Chief is coming in 10 min), it’s perhaps just perfect. Intuitive, fast, simple, yet powerful.

Kudos Mysterious Trousers!

Tasks – ToDos

We talk about a calendar app. Mysterious Trousers once detailed (not by themselves directly, but explicitely linked) their thinking about task management. And it’s completely different than mine. I use a combination of Things (both iPhone and Mac) and the before mentioned Dueapp. And I am completely happy with this combination. But if you are happy to give evry ToDo a specific day, use 3 priorities and unlimited self configurable categories, you could be happy.

You can also sync these tasks via Pocket Lint zu synchronisieren. Therefore, you can sync between your ipad and your iphone flawelessly with this solution. very nice. Free

Custom Alerts

You switch of the native iOS calendar plong in tone menu, switch oin the Calvetica ones, and experience awesomeness.

You can configure Calvetica to fire its own notifications. So can open the notification and get directly into calvetica. This is very handy, espescially, if you then dislike the native calendar as you are using the calvetica one and also as you then can choose between “snooze” (doesn’t even exist in the native calendar) for 10 minutes, 15 and two other times, view the event details or simply get rid of the notification. You also get 6 new possible sound for you reminders. Some louder, some just longer (up to 30 secs), and some both.

You can also add more than 2 reminders to an event, which tuns out to be very handy.

Customization

The reall ycrazy shit starts her: Look up here and search for a detail screen of an event. You can completely customize the order of the fiels and even choose , which fields to display. Now tell me the app that can do this. For 2,99$. That’s just crazy. And great!

Search

I discovered it merely by accident, but it let’s you search for things in a way, you haven’t been able before. You search the event “ABC Awesome”, but you don’t know the first “ABC” part, only “Awesome”, no problem. It will find it. You just knopw some “some”, tip/tap it, and it will find it for you! Really handy!

Mysterious Trousers

One of the most important pieces in software is the case, you have a problem with the software. And you contatc the support. And this is, where I am completely, I mean COMPLETELY stunned. It’s just so extraordinary phenomenally good, that I can’t even imagine, that it’s real. They really have a good humour, are very fast, either via Twitter or mail (fast via both!!!), and very kind all the time. They also keep their customers up to date of what’s happening on updates often, too.

But one of the most importan signs of good apps of people who aren’t wrong, is, when they really stand up for it. When they say, “This is it, this is how we imagined it, and it IS right!”. They really stand up for their beliefs. But they als focus on customer satisfaction. Just read the text of Notvetica on the AppStore. The description. Just read it, and you’ll know what I mean.

Conclusion

The app is well for old and new users. Old user, realize, that change is a chance, alsways, and not a threat! And if you can’t get happy with it, it’s the simple cinsequence of these 3 words: “Love it – Change it – or leave it”. But writing them an email with a hilarious idea, they might actually include it in an upcoming release. (Did this with some of mine before!;-) ).

Short Tipp at the end: In Calvetica, Buttons often don’t have borders, so just tap on the things you want to change. It will be able to change it I think 95% of the time.

For every user group, for the ones who want to start th calendar app, this is the perfect shot.

For the users who use it on a daily or even hourly basis, it will be the dream in sky on earth. Give it a try!

10 out of 10 Points!

Calvetica, 2,99$ AppStore

If you managed to read this long review ‘til here, then leave me a comment above this hell, or contact me via Twitter and spam me! 😀 AND DON’T take me literally in Spamming! ^^ I would be happy to read these opinions

Calvetica 4

So, nachdem mir beim letzten Review Tumblr dazwischen gefunkt hat, setz ich es jetzt nochmal auf.

Calvetica 4 ist jetzt seit ca. einer Woche verfügbar. Es ist jetzt eine Universal-app, die auch auf dem iPad funktioniert. Auf die iPad-Version kann ich aber mangels iPad nicht eingehen.

Integration

Calvetica klinkt sich in den Standard-iOS-Kalender ein. Damit sind automatisch alle bisher konfigurierten Kalender auch in Calvetica vohanden. Daher funktionieren schlicht und ergreifend alle Kalender, die in iOS sonst funktionieren, einwandfrei.

Erster Start & Erster Eindruck

Beim ersten Start von Calvetica empfängt einen ein kleines “Tutorial”, welches einen durch die Neuerungen der Version 4 führt.

Ich kann jedem User, aber vor allem denen, die von Version 3 noch kommen, nur wärmstens empfehlen, das Tutorial einmal durchzuschauen. Und mit durchschauen meine ich wirklich aktiv lesen. Viele Fragen werden dort direkt beantwortet.

Als User von Calvetica 3 war ich anfangs erstmal geschockt, was sie mit der Tagesansicht, der Wochenansicht (dazu später mehr) und der Monatsansicht so angestellt haben. Allerdings haben sie hier wirklich die beste UI Arbeit geleistet, die ich bisher gesehen habe. Am Anfang vom Umstieg her definitiv  gewöhnungsbedürftig, aber auf jeden Fall lohnenswert. ich benutze die App jetzt seit mehreren Tagen. Und sie ergibt einfach bis ins kleinste Detail Sinn. Das ist echt faszinierend.


Geschwindigkeit

Das war schon immer eine der Stärken von Calvetica. Calvetica 4 treibt es damit jetzt auf die Spitze. Die App ist nach einem Kaltstart (nach dem “echten” Beenden via Multitasking-bar) nur schlappe 1,5 sek (iPhone 4), um wirklich benutzbar zu sein.

Wirklich gut ist es jedoch, wenn Calvetica nur wieder aus dem Hintergrund geholt wird, denn dann ist es phänomenal schnell wieder verfügbar.

Das ganze Interface fühlt sich so an, als wäre es geschwindigkeitsmäßg für ein iPhone 3G geschrieben, es ist einfach umwerfend schnell. Im Englischen nennt man das dann “snappy”.

Eine der großen Stärken von Calvetica 3 war die unglaublich schnelle Eingabe von neuen Terminen. Ob sie jetzt noch so schnell ist, hier lässt sich eindeutig drüber streiten in der neuen Version.

Allerdings ist es auch nicht unbedingt lansgamer. Man tippt auf den Tag den man haben will, drückt auf das PlusSymbol und es erscheint dann dieses Fenster. In diesem fängt man an, den Namen einzutippen, tippt die Uhrzeit ein, und schon ist man fertig. Mit “More…” kommt man in ein anderes Fenster, in dem man dann ganz detailliert, aber trotzdem simpel und schnell Uhrzeit, Dauer, Details oder Kalender konfigurieren kann.

Es sind auch speziellere Funktionen wie erweiterte Wiederholungen vorgesehen, und wirklich schön implementiert. Siehe nebenan.

Es ist alles bisher intuitiv, schnell und gut.

UI – User Interface

Design ist wie immer Geschmacksache. Ich finde bei Calvetica wurde wirklich ganz Arbeit geleistet. Man merkt einfach, dass bei dieser App an wirklich jedes kleinste noch so unbedeutende Detail gedacht wurde. Wirklich beeindruckend!“

Das Design, beziehungsweise das User Interface, ist, wenn man sich mal ein bisschen dran gewöhnt hat, absolut intuitiv und gut zu bedienen.

Eine Sache hat mich trotzdem gestört:

  • Das die Week-view im Querformat weggefallen ist (Das lässt sich jedoch gut ausgleichen, wenn man den Monatskalender nach oben aus dem bild schiebt)

UPDATE: MysteriousTrousers (der Developer) reicht Querformat Wochenansicht in dem bald erscheinenden 4.1 nach.

Aber neue Features wie:

  • die Month-view, die omnipräsent oben drüber ist und eine wirklich gute Übersicht schafft
  • die neue Methode, Termine einzugeben
  • die neuen Reminder (dazu gleich mehr)

gefallen echt sehr.

Dieses Interface ist mit Abstand das beste, was ich je für eine Kalenderapp gesehen habe! Ausprobieren!

Reminder

Rimender ist ein kleines nettes Feature, bei dem man mit einem simplen langen tippen auf das plus eine Erinnerung definieren kann. Wenn man will, kann man einen Titel definieren, dann drückt man auf eine Minutenanzahl, in der man erinnert werden will, und das war’s. Wirklich super.

+Reminder können sehr hilfreich sein, weil man dadurch sehr "schnell mal eben” eine Erinnerung hinzufügen kann.

Wirklich gut umgesetzt!

Tasks – ToDo – Aufgaben

Wir reden hier von einer Kalenderapp. Calvetica bietet  kurz gesagt verschiedene Kategorien und 3 Prioritäten. Ich selbst benutze jedoch eine Kombination aus Things (sowohl iPhone als auch Mac) und Due

Wenn man allen ToDos immer einen bestimmten Tag zuordnen kann, kann man sich sicherlich auch mal Calvetica anschauen.

Sonstige Features

Custom alerts

Damit bezeichnen die Entwickler die Möglichkeit, eigene Erinnerungssounds zu benützen. 15 sekunden nach dem Standard-iOS-Kalenderreminder kommt dann die Erinerung von Calvetica. Wenn man diese dann öffnet, hat man die Möglichkeit, sich in 5, 10 30 oder anderen Zeit in der Zukunft nochmal erinnern zu lassen. Alles ziemlich schnell und gut gelöst. Auch die Custom Sounds sind gut, weil sie zum teil entweder lauter, oder vor allem länger sind. Das hat dann den Vorteil, dass man sie nicht so leicht überhört.

Task Sync

Hier hat man die Möglichkeit, die Aufgaben mit “Pocket Lint” zu synchronisieren. Der Dienst wird von MysteriousTrousers (die absolut geniale Entwicklerschmiede von Calvetica) angeboten, und dient bisher vor allem als Backup der Daten. Aber auch zum syncen von Todos zwischen zwei Geräten, also z.B. meinem iPhone und meinem nicht vorhandenen iPad.

Anpassbarkeit

Quasi alle Detailfenster sind komplett individualisierbar. Man kann also betsimmten, was überhaupt, und wenn ja, an welcher Stelle steht. Diesen Grad an Anpassbarkeit ist  einmalig.

Suche

Als ich dieses feature per Zufall entdeckt habe, war ich echt verblüfft. Sie ist ein bisschen langsam, aber trotzdem sehr praktisch. Vor allem, weil die Suchfuntkion z.B. den Termin “ABC” auch bei der Eingabe von “B” oder “BC” findet.

Den termin “Abacus” würde sie zum Beispiel auch bei der Eingabe von “Bac” finden. Wirklich sehr gelungen.

Eine wirklich gelungene App!

Kontakt mit den Entwicklern

Die Entwickler von Mysterious Trousers haben wirklich einen guten Humor. Ich meine das Ernst. Man kann sie auf Twitter anschreiben, und bekommt in 100% der Fälle eine freundliche, nette und/oder witzige Antwort, die einem eigentlich immer weiterhilft.

Einer der Gründe, warum ich von Calvetica so überzeugt bin, ist, dass MysteriousTrousers so freundlich und nett ist. Das sind Entwickler, die wirklich antworten, und wirklich hinter dem stehen, was sie tun. Ich hatte noch nie einen so guten Support für eine App. Vor allem, wenn man sich überlegt, dass ich mal 1,59 € dafür gezahlt habe. Und das vor einem Jahr. Und trotzdem bekomme ich heute noch den besten Support ever! Wirklich Toll! Daumen hoch!!!

Fazit

Als alter User braucht man definitiv eine  Umstellungshase. Es werden wahrscheinlich auch nicht alle alten User den Umstieg schaffen, sondern stattdessen sich ein anderes Programm suchen.

Für meinen Teil bin ich jedoch inzwischen vollauf begeistert von der neuen Version. Mich hat sie die ersten 5 Minuten zum Dauergrinsen gebracht, weil einfach auf jedes kleinste Detail geachtet wurde.

Ein Tipp für Umsteiger und Neulinge:

Grundprinzip bei Calvetica ist, dass Buttons oft keinen Rahmen haben. Von daher einfach direkt auf das drauftippen, was man ändern will. Meistens klappt das dann.

Eine wirklich gute App sowohl für die Kalender-heavy-user, also die Kalender Nutzer, die diesen regelmäßig aufmachen, aber auch für all jene, die vielleicht anfangen wollen, den Kalender zu benutzen oder Ihn nur sporadisch benutzen. Wirklich gut!

Für mich bekommt die App

10 von 10 Punkten

Calvetica verfügbar für 1,59 € im AppStore.

ABSOLUTE Kaufempfehlung!

Über Anregungen, Kommentare und konstruktive Kritik würde ich mich sehr freuen! Kontaktiere mich auf twitter oder hier in den Kommentaren (hier unter dem Post).

UPDATE: Review: Diddybeats von Monster mit Beats by Dr.Dre

UPDATE: Vergesst was ich unten schreibe: Soundqualität ist super, aber Verarbeitung wirklich mies! Habe bei den ersten das Problem gehabt, dass der Stecker so minderer Qualität war, dass dann der rechte Orhörer durch nen Wackler ausgefalen ist. Der Kundensupport ist absolut grauenhaft. Wirklich unter aller S**. Dann ausgetauscht bekommen, direkt welche bekommen mit dem Wackler. Dann wieder eingeschickt. Welche bekommen, wo die Fernbedienung kaputt war. Hab dann den Kaufpreis wieder zurückerstattet bekommen. Kaufe mir jetzt dann Shure SE215. Schreibe ich dann ein Review drüber.

FAZIT: DIDDYBEATS NICHT KAUFEN!

Dies ist mein erstes Review, verzeiht also etwaige Unüblichkeigten! Zum Vergrößern der Bilder einfach einmal auf das Bild klicken!

Allgemeines

Die “Diddybeats” mit beats by dr.dre  sind in-Ear Kopfhörer von Monster und stammen aus der Künstlerserie. Das heißt, sie sind auch nach dem sprichtwörtlich “Diddy” genannten Künstler benannt.

Ausstattung

Die Diddybeats haben ein Flachbandkabel mit 1,2m Länge, welches durch seine Bauart sich nur sehr schwer verknotet. Man kann die Kopfhörer in das mitgelieferte Etui “hineinwurschteln” und das Kabel ist danach fast gar nicht verknotet. Das Etui ist aus einem sehr guten Kunsteleder genäht und sehr flexibel.

Der Stecker der Diddybeats ist sehr stabil gebaut, sodass das Kabel nicht am Stecker ausleiern bzw. kaputtgehen wird, soweit ich das bisher sagen kann. Das Kabel ist nicht zu starr und nicht zu weich, die Kabelweiche ist aus Alu gefertigt und sieht sehr edel aus.

Die Kabelweiche ist durch einen Alurohrstück in ovaler Form geschützt. Dieses Stück ist leider etwas schwerer, wenn man also nicht die Klemme anbringt und damit das Rohr hochhält, würde zum Beispiel joggen ziemlich schwer werden. Da Monster allerdings diese Klemme mitliefert, ist das nicht wirklich ein Problem.

Es gibt auch den obligatorischen Zusammenbind-gummiring oberhalb der Kabelweiche. Im linken Kable ist eine Fernbedienung eingebaut, die besonders gut mit iPhones/iPods funktioniert. Zur Fernbedienung später mehr.

Wirklich erstaunlich war, dass Monster bei den Diddybeats 9 verschiedene In-Ear Aufsatzpaare mitliefert. Davon ist ein Paar ein spezielles Schaumstoff/Kunststoffschaumpaar, welches sich dem Ohr individuell anpasst.

Zwei Paare bestehen aus 3 Noppen jeweils und die restlichen 6 Paare sind Silikonaufsatzpaare.

Das tolle an diesen Aufsätzen ist, dass Monster Kopfhörer gebaut hat, die die Aufsätze so straff aufnehmen, dass die Aufsätze garantiert nicht aus Versehen im Ohr bleiben oder mal vom Kopfhörer heruntergestriffen werden. Die Aufsätze halten wirklich gut auf den Kopfhörern!

Fernbedienung

Die Fernbedienung ist im linken Kopfhörerkabel eingefasst, und funktioniert gut, weiß man erstmal mit den kleinen Unlänglichkeiten umzugehen. Aber zuerst mal zu den vorhandenen Tasten.

Die Fernbedienung besteht aus 3 Tasten:

  • Lautstärke Lauter-Taste
  • Multifunktionstaste
  • Lautstärle Leiser-Taste

Das erste was einem auffällt ist, dass die Leisertaste leider nicht ganz am Ende der Fernbedienung aufhört. Dort ist noch ein kleiner 2mm Steg, der noch “im weg steht”. Damit kommt man allerdings sehr schnell zurecht. Gewöhnungsbedürftiger ist da eher noch die Tatsache, dass man beim Lauterstellen des iPhones mit den Tasten der Kopfhörer die Taste pro Pegeländerung einmal drücken muss. Gedrückt halten funktioniert nämlich nicht. Gleicher gilt für die Leiser-Taste.

Auf der Rückseite der Fernbedienung ist das Mikro eingelassen. Dieses liefert eine ganz passable Audioqualität, man klingt so, als würde man per Headset telefonieren.

Der allgemein sehr hohe Verarbeitungsstandard wird auch bei der Fernbedienung deutlich, die sehr gut verarbeitet ist!

Design

Die Diddybeats sind wie ich finde sehr ansprechend aber dennoch elegant und unaufdringlich designt. Das Flachbandkabel mag einem gefallen oder nicht, praktisch ist es auf jeden Fall, da man dadurch ein für alle mal das Problem von verknoteten Kabeln gelöst hat.

Das polierte Aluminium an den äußeren Enden der Ohrhörer sieht auch sehr gut aus. 

Das in dem Zwischenteil zwischen Außenseite und Innenteil eingearbeitete Leder/Kunstleder trägt neben dem guten Aussehen noch zu dem gutenTragekomfort bei.

Tragekomfort

Der Tragekomfort ist nicht nur durch die große Vielfalt an Aufsätzen gegeben, sondern auch durch das durchdachte Design, welches dafür sorgt, dass die Kopfhörer extrem gut im Ohr sitzen.

Die etwas schwerer geratene Kabelweiche lässt sich mit der mitgelieferten Klemme problemlos hochklemmen, sodass sie quasi nicht mehr belastet.

Das Kabel ist auf jeden Fall lang genug, um von den Ohren bis zur Hosentasche zu kommen. Es ist weder zu kurz noch ist es zu lang, um noch zu nützen.

Klang

Das wichtigste bei Kopfhörern! Zuerst, Klang wird subjektiv empfunden. Ich persönlich hatte schon viele Kopfhörer. Ich hatte damals 300€ Ohrhörer von Sony, diese waren von ca. 2003. Dann hatte ich Philips-Kopfhörer für ca. 60 € im Jahre 2007. Diese waren zum übers Ohr hängen. Daraufhin Sony In-Ear Kophörer für 40 €. Dann die Sony MDR-EX90 für damals 70€ bei Amazon, im Laden 120 €.

Jetzt habe ich die Diddybeats und kann nur sagen, ein besseres Klangerlebnis als bei diesen Kopfhörern hatte ich noch nie! Einem guten Freund sind sie etwas zu basslastig, aber ich finde, dass genau so viel Bass in das Lied gehört. Es ist ziemlich genau so ausgesteuert, wie die Musik gehört. Und die Höhen sind klar und definiert, die Mitten sehr detailreich und exzellent, kombiniert mit unglablichen Bässen. Wahnsinn! Einfach perfekt.

Für mich ein absoluter Klangrausch! Klanglich wirklich wirklich gut. Für mich war eines der wichtigen Kriterien, dass ich klare Höhen habe. Und die Höhen sind definitv klar, bloß sind diese klaren Höhen mit einem guten Bass kombiniert. Dieser hatte mir bei den letzten zwei Sony-kopfhörern immer gefehlt.

Klanglich auf jeden Fall 1A!

Zusammenfassung

Eine ganz klare Kaufempfehlung meinerseits! Übrigens, eine Preissuche mit einer Preissuchmaschine lohnt sich definitiv!

Einziges Manko ist bei mir bisher die schwer geraene Kabelweiche, die durch die Klemme aber ausgeglichen wird. Klang ist 1A! Preis ist dafür auch ok!

=>Auf jeden Fall ihr Geld wert!